Meine ZEIT mit Ausblick
auf den Panoramastraße in Kärnten

Meine Panoramastraßen auf die Millstätter Alpe

Millstätter Almstraße


Die 4,2 Kilometer lange, mautpflichtige Millstätter Almstraße beginnt in Tschierweg, in der Marktgemeinde Millstatt am See, und endet am Parkplatz der Schwaigerhütte. Von dort aus sind die gemütliche Millstätter Hütte und die Alexanderhütte jeweils in nur 30 Minuten zu Fuß erreichbar. Ein herrlicher 1,5-stündiger Rundweg, der auch für Kinderwägen geeignet ist, verbindet alle drei Einkehrmöglichkeiten. Dazwischen liegen blütenprächtige Almwiesen, die ob ihres Artenreichtums sogar ausgezeichnet wurden, und der Ausgangspunkt am "Weg der Liebe. Sentiero dell ámore." Er weist Verliebten den Weg zum Granattor.

TIPP
TIPP

Mein Logenplatz


Einmal Schwung nehmen und die Gedanken fliegen lassen, dazu lädt die Panoramaschaukel AlexanderAlm ein, die etwas oberhalb der Alexanderhütte auf der Millstätter Alm errichtet wurde!

Lammersdorfer Almstraße


In Sichtweite führt die mautpflichtige Lammersdorfer Almstraße bergwärts. Sie ist rund 4 Kilometer lang und verbindet Grantsch in der Gemeinde Millstatt am See mit der Lammersdorfer Alm. Der große Parkplatz befindet sich direkt unterhalb der Lammersdorfer Hütte. Die weitläufige Alm ist der ideale Ausgangspunkt für eine Wanderung auf dem Enzian Granatsteig zum Granattor, mit einer Einkehrmöglichkeit in der Hoisbauerhütte auf dem Rückweg. Für Familien bietet sich der Arnika Jufensteig zum Jufen an oder ein erlebnisreicher Tag auf der Alm, wo Bäuerin Elisabeth Obweger Einblicke in die Almwirtschaft gewährt und köstlichen Almkäse kredenzt, der direkt vor Ort hergestellt wird.

Tschiernock Panoramastraße


Die Tschiernock Panoramastraße, eine gut ausgebaute, mautpflichtige Strecke von 7,4 Kilometern, führt von Treffling in Seeboden aus auf die Millstätter Alpe. Spektakuläre Ausblicke auf die Karnischen Alpen und Hohe Tauern begleiten die Auffahrt. Parkmöglichkeiten gibt es bei der Hansbauerhütte und der Sommereggerhütte. Entlang des 1 Kilometer langen "Jagasteigs" können Wanderer die Natur zwischen den beiden Hütten am Fuße des Tschiernocks erkunden. Die ehemalige Skiregion zieht heute nicht nur ambitionierte Wanderer an, sondern auch Familien und Naturliebhaber, die den Naturlehrpfad Tschiernockalm erkunden möchten.

Nockalm Straße, Goldeck Panoramastraße, u.v.m.

© MBN - Millstätter See / Bad Kleinkirchheim / Nockberge

Nockalmstraße


Die Nockalmstraße erstreckt sich über 35 km von Innerkrems im Norden bis Ebene Reichenau im Süden und zählt zu den eindrucksvollsten Alpenstraßen für Auto-, Motorrad- und Busausflüge. Mit sanften Steigungen schlängelt sich die mautpflichtige Straße in 52 Kehren und zahlreichen Kurven durch die „Nock’n“ und überwindet dabei die Schiestlscharte (2024 m) und die Eisentalhöhe (2042 m). Besucher werden begleitet von atemberaubenden Aussichten auf einen der größten Zirbenwaldbestände der Ostalpen, die runden Gipfel der Nockberge und die weitläufigen Almen. 

© MBN - Millstätter See / Bad Kleinkirchheim / Nockberge

Goldeck Panoramastraße


Die Goldeckstraße erstreckt sich über 14,5 km von Zlan bis zum Endparkplatz "Seetal" auf 1.895 m Höhe. Mit zehn Kehren und zahlreichen Parkplätzen entlang der Strecke bietet sie einzigartige Ausblicke auf die umliegende Landschaft, darunter die Gailtaler Alpen, die Karawanken sowie das Drautal bis hin nach Villach. In der Ferne sind auch die Gipfel der Julischen und Karnischen Alpen zu erkennen. Die Panoramastraße auf das Goldeck zählt aufgrund ihrer herrlichen Aussicht zu den Top-Ausflugszielen Kärntens. Am Endparkplatz Seetal erwarten Wanderfreunde zahlreiche Wanderwege, die Gelegenheit bieten, die Natur zu erkunden und zu genießen. Die Wieserhütte lädt mit Kärntner Spezialitäten und einem tollen Ausblick zum Verweilen ein.

© MBN - Millstätter See / Bad Kleinkirchheim / Nockberge

Mit dem Auto ins Langalmtal


Das Tal der Genüsse, wie das Langalmtal gerne genannt wird, ist über eine mautpflichtige Almstraße (Langalmtal Mautstraße mit Münzeinwurf – keine Wechselgeldrückgabe) von Kaning aus erreichbar. Wer im Langalmtal einkehren möchte, kann aus sechs Hütten wählen. Überall werden kulinarische Spezialitäten aus dieser Gegend kredenzt, vielfach aus eigener Produktion.  Über die Almstraße sind die Petodnighütte, die Veidlhütte, die Aichholzerhütte, die Winklerhütte und das Erlacherhaus erreichbar. Vom Erlacherhaus aus lohnt eine Wanderung am Familienwanderweg “Mein 1. Gipfel” zur Erlacher Bockhütte und weiter auf den Arkerkopf.

Gewusst? Wissenswertes für meine Fahrt über die Panoramastraßen

  • Tschiernock Panoramastraße: Maut PKW € 8,00 / Motorrad € 4,00 / Mit MIC gratis!
  • Millstätter Almstraße: Maut PKW € 8,00 / Mit MIC gratis!
  • Lammersdorfer Almstraße: Maut PKW € 8,00 / Motorrad € 8,00 / Mit MIC gratis!
  • Langalmtalstraße: Maut PKW € 5
  • Nockalmstraße: Maut PKW € 21,50 / Motorrad € 16,00 / Tour-4-Ticket € 46,50 / Es gibt Sondertarife. / Mit Kärnten Card gratis!
  • Goldeck Panoramastraße: Maut PKW: € 15,00 / Motorrad € 9,00 / Mit Kärnten Card gratis.

Alle Preise Stand 2024

Ja, mit dem Mountainbike können alle Panoramastraßen kostenlos benutzt werden. 

Die Panoramastraßen können zwischen Mai und Oktober genutzt werden. Das genaue Öffnungsdatum und der letzte Nutzungstag auf den Panoramastraßen sind wetterabhängig. Vor allem größere Schneemengen im Frühling und ein früher Wintereinbruch können die Saison verkürzen.

 

TIPP
TIPP

Mit dem Nockmobil auf die Alm


Wer ohne eigenes Auto unterwegs ist, lässt sich vom Nockmobil zum Ausgangspunkt bringen! Auf der Millstätter Alm gibt es drei Nockmobil Haltepunkte, von denen Wanderer nach vorheriger Reservierung auch wieder abgeholt werden können.